Igel-Deko-Figur

authentisches Objekt

authentisches Objekt

Höhe:90 mm
Breite:50 mm
Tiefe:50 mm
Gewicht:163 g
Farbe:dunkelgraun, ocker
Erhaltungszustand:leichte Gebrauchsspuren
Material:Kunstharz (Polyresin)
Handlungszeitraum:2015–2018
Herkunft:von einem Flohmarkt
Stiftung:4. Quartal 2019
Inventarnummer:19D02

Igel-Deko-Figur

authentisches Objekt

»Jetzt kommt [in meinem Lebenslauf] die Psychose-Phase, zu der ich einige Sätze sagen möchte. Und danach kommen wir zu dem Igel. Dann kam nämlich wieder der Kämpfer raus. Mein Weg war ja gepflastert von Schwierigkeiten, aber immer kam der Kämpfer durch, der Wille: Ich will es absolut schaffen, ich will es ins Positive drehen.«

Zitat
»Jetzt kommt [in meinem Lebenslauf] die Psychose-Phase, zu der ich einige Sätze sagen möchte. Und danach kommen wir zu dem Igel. Dann kam nämlich wieder der Kämpfer raus. Mein Weg war ja gepflastert von Schwierigkeiten, aber immer kam der Kämpfer durch, der Wille: Ich will es absolut schaffen, ich will es ins Positive drehen.«
Ding-Geschichte (»plot«)
Dominique las einen Interviewaufruf zum Thema Ding-Bedeutungen in Krisen-, Verrücktheits- und Psychiatrieerfahrungen. Es war ens wichtig, auch ens Lebenslauf erzählen zu können. Also suchte Dominique eine Reihe von Dingen aus, die Stationen ens Biografie symbolisieren. Von diesen war Nummer 4 eine kleine Igel-Figur. Sie stand für »den Kämpfer«, der Herausforderungen annimmt und Verantwortung bei sich selbst sucht. »Der Kämpfer« informiert sich nach Psychiatrie-Aufenthalten z.B. über Selbsthilfe-Gruppen, das schrittweise Reduzieren von Psychopharmaka, gesunde Ernährung und über Meditation, aber auch allgemein über den Umgang mit Verlust und Widrigkeiten.
Zum Kontext Person
Die Herausforderungen für den »Kämpfer« waren vielfältig: Früher Tod der Mutter, Armut, soziale Vorurteile, Hindernisse auf dem Bildungs-Weg.
Zum Kontext Forschung
Die Projektbearbeiterin lernte in dieser Begegnung mehr darüber, wie der Gebrauch von Dingen mit Handlungsmacht zusammenhängt, auch in einer Interviewsituation.