Bass Blockflöte

authentisches Objekt

authentisches Objekt

Länge:865 mm
Breite:210 mm
Tiefe:55 mm
Gewicht:893 g
Farbe:schwarz mit weißen Ringen
Erhaltungszustand:sehr gut
Material:ABS-Kunststoff
Entstehungszeitraum:erste Spielerfahrungen auf einer Bassflöte in den 80er-Jahren
Handlungszeitraum:seit 2008
Herkunft:Erwerb 2008
Stiftung:1. Quartal 2020
Inventarnummer:20A04

Bass Blockflöte

authentisches Objekt

»Die Flöte ist ein Recovery Werkzeug, die ist mir nicht in der Wahnwelt zugeflogen. Das hat auch mit Imagination zu tun. Manche Leute stellen sich ja vor, ihre schwierigen Gefühle [Original »ihren blöden Kram«] in ein Päckchen zu packen, Luftballon dranknoten und wegfliegen lassen. Mit dem Atem blase ich auch meine Angst weg. Es ist zugleich eine echte Wechselwirkung – sicherer Atem für klaren Ton – sicheres Gefühl.«

Zitat
»Die Flöte ist ein Recovery Werkzeug, die ist mir nicht in der Wahnwelt zugeflogen. Das hat auch mit Imagination zu tun. Manche Leute stellen sich ja vor, ihre schwierigen Gefühle [Original »ihren blöden Kram«] in ein Päckchen zu packen, Luftballon dranknoten und wegfliegen lassen. Mit dem Atem blase ich auch meine Angst weg. Es ist zugleich eine echte Wechselwirkung – sicherer Atem für klaren Ton – sicheres Gefühl.«
Ding-Geschichte (»plot«)
Jan hatte verschiedene Blasinstrumente – Flöten, Saxofone. Ein Lehrer riet ihm, sich bei einem neuen Instrument zunächst nur darauf zu konzentrieren, einen Ton in verschiedenen Klangfarben zu erzeugen. Als er eines Tages einen öffentlichen Vortrag halten sollte und nervös war, entschied er sich spontan, davor kurz auf der Flöte zu spielen. So trat er ans Mikrofon. Dann setzte er das Instrument ab und erklärte, warum er das tat: Durch die Konzentration auf den sicheren Atem gewann er emotionale Sicherheit. So fing es an, dass die Flöte ein Werkzeug wurde.
Zum Kontext Person
Jan entdeckte dieses und andere Selbsthilfe-Werkzeuge eher zwischen und nach den Krisen, als mittendrin. Es sind Werkzeuge »wie ich mich davon abhalten kann, wieder in die Krise zu gehen.«
Zum Kontext Forschung
Das Interview begann zur Überraschung der Interviewerin damit, dass Jan Flöte spielte. Später wurde aus dieser Aufnahme die »Filmmusik« für den Kurzfilm zum Museum.